1×1 der Moderation von virtuellen Meetings

Leadership: Zusammenarbeit in virtuellen Räumen gestalten und führen

„Zum erfolgreichen virtuellen Meeting gehören u.A. drei wichtige Faktoren:

  • Gute Technik,
  • Digitales Mindset der Teilnehmer,
  • Geeignete Planung und Moderation des Meetings.“

Die Struktur, das Vorgehen und das Verhalten der Menschen in den Online-Meetings unterscheidet sich von Besprechungen in Präsenzform. Der Moderator steht somit vor vielen Herausforderungen, die sowohl vor als auch in der Besprechung zu meistern sind. Typische Probleme, die er/sie den Griff bekommen muss sind insbesondere

  • Fehlende Meeting-Etikette,
  • Der fehlende direkte Blickkontakt,
  • Distanz und die dadurch bedingte Hemmschwelle zur Ablenkung,
  • Verzögerte Reaktionen,
  • Kaum beobachtbare und wahrnehmbare Körpersprache führt zur Erschwernis der Erfassung von

Wenn der Moderator jedoch die Grundlagen des professionellen Vorbereitens und Durchführens eines virtuellen Meetings beherrscht, werden Online-Besprechungen Erfolge zeigen: Die Qualität der Lösungsfindung und Ergebnissicherung steigt, die Besprechungszeit verkürzt sich. Dazu tragen insbesondere folgende Kompetenzen bei:

  • Die Auswahl und Zusammenstellung der richtigen Tools für die konkrete Zusammenarbeitssituation (z. B. Webkonferenzsystem, Forum, Blog, Wiki, Chatroom),
  • Aufstellung, Transparenz und Commitment zu den Besprechungsregeln,
  • Auswahl von geeigneten Moderationstechniken,
  • Richtige Kommunikation in virtuellen Räumen,
  • Fähigkeit Störungen, Ungereimtheiten und Konflikte zu erkennen und sie klar zu kommunizieren,
  • Ergebnisse und Verbundenheit der Absprachen

Dieser Online-Workshop setzt bei diesen wichtigen Punkten an und vermittelt den Moderatoren Grundlagen der professionellen virtuellen Moderation. Der Erfolg rückt damit in Reichweite.

Der Praxistransfer startet bereits im Online-Workshop: Durch die Praxisbeispiele und Coaching-Elemente bekommen die Teilnehmer auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Umsetzungstipps.

Das zweite Modul widmet sich ausschließlich dem Praxistransfer – einer von Ihnen selbst durchgeführten virtuellen Besprechungssequenz. Sie profitieren zusätzlich von dem Feedback der Gruppe und der Trainerin.

Ziele:

Was sollen die Teilnehmer nach dem Online-Workshop wissen?

  • Wie ist ein virtuelles Meeting zu planen, zu vorbereiten und was ist dabei zu beachten,
  • Kommunikation und Verhalten im virtuellen Raum ist anders als in persönlicher Begegnung und worauf zu achten ist,
  • Bedeutung der Rollenklärung,
  • Welche Moderationstechniken geeignet

Was sollen die Teilnehmer verstehen?

  • Interaktion im virtuellen Meeting ist anders aufgebaut als eine Präsenzmoderation,
  • Visualisierung und bildhafte Sprache ist für das Verständnis und „dranbleiben“ wichtig,
  • Zeit und Geduld bei den Antworten sind bedeutende Erfolgsfaktoren,
  • Klare Regeln sind für den Ablauf des virtuellen Meeting essenziell

Was sollen die Teilnehmer umsetzen können?

  • Meeting strukturiert vorbereiten, Pausen einplanen und gestalten,
  • Moderationstools und Visualisierungsmethoden anwenden,
  • Methoden zur Förderung der Interaktivität anwenden,
  • Richtig aktiv zuhören, langsamer sprechen, Körpersprache und Stimme gezielt einsetzen und deuten,
  • Für Klarheit und Struktur sorgen, gezielt Pausen machen,
  • Prozess zu verbindlichen Vereinbarungen steuern und Ergebnisse

Inhalte:

Modul 1: Moderation des virtuellen Arbeitsprozess

  • Zeitplan und Aufbau eines virtuellen Meetings,
  • Virtuellen Raum zielgerichtet gestalten: Klarheit, Struktur, Pausengestaltung,
  • Nutzen von Chat-/Video- und Sprechfunktion, Whiteboards, Teilen des Bildschirms,
  • Teilen von Dokumenten, Kommentare, Arbeitsgruppen und Diskussionen,
  • Erwartungen klären und klare Regeln vereinbaren,
  • Sicherung der Ergebnisse,
  • Psychologische Aspekte, die die virtuelle Zusammenarbeit beeinflussen: Glaubenssätze und persönliche Arbeitsvorlieben,
  • Senden und empfangen der Botschaften – Besonderheiten im virtuellen Raum,
  • Implizite und explizite Botschaften im virtuellen Kontext,
  • Redefluss und Redebeiträge steuern,
  • Richtig zuhören und Nachfragen,
  • Gezieltes Einsetzen der Körpersprache und Stimme,
  • Selbstreflexion: Wahrnehmung und Interpretation unterscheiden,
  • Moderationstechniken für virtuelles Arbeiten – Aufmerksamkeit halten und Interaktion der Teilnehmer fördern,
  • Abstimmung, Konsens fördern und Zwischenergebnisse zusammenführen,
  • Umgang mit negativer Energie und unangemessenem Verhalten: Disziplin unter den Beteiligten.

Modul 2: Praxistransfer – Eigenes Ausprobieren

  • Offene Fragen klären,
  • Praxistransfer: Learning by doing: Ausprobieren des Gelernten als Trainingseinheit
  • Sie leiten ein 20 min langen Miniworkshop/Meeting nach erlernten didaktischen Hinweisen
  • Reflexion und offene Fragen
  • Feedback der Trainerin und der

Nutzen für die Teilnehmer:

  • Steigerung der Effizienz von virtuellen Meetings,
  • Wissen über die notwendigen Schritte bei der Organisation eines virtuellen Meetings,
  • Ausbauen der Kommunikationskompetenz,
  • Ausbauen der Moderationskompetenz,
  • Steigerung des Arbeitserfolgs und Senkung der Besprechungszeit,
  • Praxistransfer im geschätzen Raum üben & Feedback

Methoden:

  • Trainer-Input,
  • Übungen und Fallbeispiele aus der Praxis,
  • Diskussion,Reflexion und Feedback,

Voraussetzungen und Vorkenntnisse:

Keine fachlichen Vorkenntnisse sind notwendig.

Lust an Übungen teilzunehmen, Offenheit, Bereitschaft zur Reflexion, Interesse an „state oft he art“ Prozessen.

Für die Teilnahme am Online-Workshop sind Computer, eine stabile Internetverbindung sowie Webcam und Headset notwendig. Idealerweise PC oder Laptop mit Touchscreen und Stift.

Eine Anmeldung ist erforderlich; die Platzzahl ist begrenzt.

Für wen ist dieser Online-Workshop geeignet?

Führungskräfte, Projektleiter, die online-Meetings moderieren und führen.

Dauer und min./max. Teilnehmerzahl:

Der Online-Workshop wird in 2 Einheiten á 3,5 und 4 Stunden eingeteilt. Eintritt in den virtuellen Raum ist 15 min vor Beginn der Veranstaltung möglich.

Empfohlen werden 5 – 8 Teilnehmer

Online-Workshop

1×1 der Moderation von virtuellen Meetings

Dr. Eugenia Schmitt MBR

Dr. Eugenia Schmitt MBR

Ich berate und begleite Sie bei der Entscheidungsfindung, der Entwicklung des Digital Mindset und beim Auf- und Ausbau Ihrer Kommunikations- und Risikokompetenz. Gemeinsam entwickeln wir für Sie zugeschnittene Handlungsalternativen...

Zur Person

Weitere Online-Angebote...

Anmeldung zu Seminaren, Workshops & Online-Angeboten

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Seminare, Workshops, Web-Seminare, Online-Angebote (Stand Juli 2020)

Anmeldung

Ihre Anmeldung wird in der Eingangsreihenfolge gebucht. Wenige Tage darauf erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung per Email von uns.

Bitte melden Sie sich schriftlich an: über die Webseite, per Email oder Fax/Brief mit für Sie vorbereiteten Anmeldeformularen. Die Rechnungsstellung erfolgt 40 Tage vor dem Termin. Bei Anmeldungen weniger als 40 Tage vor Beginn der Veranstaltung erfolgt die Rechnungsstellung sofort.

Spätestens zwei Wochen vor dem Beginn der Veranstaltung erhalten Sie Informationen zum genauen Veranstaltungsort in München per Email.

Verbindlichkeit der Platzbuchung

Nach unserer schriftlichen Bestätigung kommt der Vertrag zustande und Ihr Platz wird verbindlich gebucht.

Um unsere Veranstaltungen optimal durchführen zu können, werden für jedes Angebot eine minimale und eine maximale Anzahl der Teilnehmer festgesetzt. Wird die Mindestanzahl der Teilnehmer nicht erreicht, behält sich „Systemische Beratung Schmitt“ die Veranstaltung nicht durchzuführen.

Wenn Sie Ihr Teilnahmeinteresse auf einer Warteliste vermerken lassen, ist es für Sie unverbindlich und es entstehen Ihnen keine Kosten.

Rechnungsstellung und Fälligkeit der Gebühren

Die vollständige Kursgebühr wird nach der schriftlichen Rechnungsstellung per Email fällig. 

Rücktritt und Stornierung

Eine Stornierung oder eine Umbuchung Ihrer Anmeldung des gebuchten Seminars, Web-Seminars (incl. eines Bausteins des Curriculums) ist kostenfrei möglich nur dann, wenn Ihre Kündigung mindestens 40 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung schriftlich bei uns eingeht. Bei Nichterscheinen des angemeldeten Teilnehmers wird stets die volle Teilnahmegebühr einbehalten.

Statt einer Stornierung ist auch die Entsendung eines Ersatzteilnehmers möglich, sofern die Passung dieser Person im Hinblick auf die Gruppe gegeben ist.

Absage von Veranstaltungen

Das Institut „Systemische Beratung Schmitt“ behält sich vor die Veranstaltung abzusagen, zum Beispiel wegen

  • zu geringer Teilnehmerzahl, bis spätestens 10 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin,
  • aus sonstigen von uns nicht zu vertretenden Gründen, wie z.B. Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt etc.,

Die von Ihnen bereits entrichtete Teilnahmegebühr wird dann zurückerstattet.

Hinweis:

Bei der Hanse Merkur Reiseversicherung besteht die Möglichkeit eine Rücktrittversicherung für Seminare abzuschließen. Nähere Informationen erhalten Sie z.B. unter

http://www.hmrv.de/reiseversicherungen/ruecktrittsversicherungen/seminar-ruecktrittsversicherung

Änderungsvorbehalte

Änderungen der Termine, der Räume der Veranstaltung und der LehrtrainerInnen sind vorbehalten. 

Online-Angebote

Bei der Nutzung unserer Online Angebote akzeptieren Sie zusätzlich die AGB und Datenschutzbestimmungen der verwendeten Online-Plattform. Sie stimmen mit der Annahme der Einladung der Bildschirm- und Tonübertragung zu. Die Online Kurse, Workshops und Vorträge der „Systemischen Beratung Schmitt“ werden nicht aufgezeichnet.

Rechtsverbindliche Klärungen

Ton- und Bildaufnahmen sind bei allen Angeboten der „Systemischen Beratung Schmitt“ untersagt und werden geahndet.

Rechtsverbindliche Vereinbarungen und Klärungen bitten wir Sie mit der Geschäftsführung zu treffen. Gerichtsstand ist München, es gilt deutsches Recht.

Wir behalten uns vor, Ihnen die Teilnahme zu verweigern, sollte der Seminarpreis nicht bei Zahlungsfälligkeit (siehe Rechnung) beglichen werden.

Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Hinweis

Ältere Versionen der Geschäftsbedingungen werden mit der Veröffentlichung einer neuen Version unwirksam.

München, den 6. Juli 2020

Online Angebote finden zeit- und ortsunabhängig über virtuelle Plattformen, wie zum Beispiel Zoom, MS-Teams, GoToMeeting, WebEx statt.

Unsere Kurse werden via Videokonferenzsystem Zoom (https://zoom.us) angeboten, weil diese Plattform sehr einfach und nutzerfreundlich ist. Die Benutzung verursacht Ihnen keine Kosten.

Für Ihre Inhouse-Veranstaltungen bieten wir an, diese über das von Ihnen gewählte Videokonferenzsystem durchzuführen.

Um an den Online-Veranstaltungen teilzunehmen und möglichst optimale Effekte zu erzielen, ist es notwendig, dass Sie einen Computer oder Laptop mit einem stabilen und guten Internetzugang besitzen, eine funktionierende Kamera und ein funktionierendes Mikrofon haben.

Die Teilnahme mit einem Smartphone oder Tablet ist ebenfalls möglich, jedoch nicht empfehlenswert, weil einige Funktionalitäten, wie z.B. Whiteboard-Benutzung eingeschränkt sind und ebenfalls ist der Bildschirm sehr klein.

Da geschäftliche Geräte oder geschäftliche Sicherheitsvorkehrungen die Verwendung von einigen Online-Plattformen oder digitalen Werkzeugen, wie zum Beispiel Online-Umfragen oder Google Drive Dateien beschränken oder verbieten, ist es empfehlenswert, private Geräte zu verwenden.

Hinweis:

Auch für die Online Angebote der „Systemischen Beratung Schmitt“ gelten die Allgemeine Geschäftsbedingungen der „Systemischen Beratung Schmitt“. Zusätzlich akzeptieren Sie die AGBs und Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Online-Plattform. Sie stimmen weiterhin mit der Annahme der Einladung zur Online-Veranstaltung der Bildschirm- und der Tonübertragung zu. Die Kurse der „Systemischen Beratung Schmitt“ werden nicht aufgezeichnet.

Jede Software kann gehackt werden. So auch die Online-Videokonferenzsysteme. Wir empfehlen Ihnen, keine sensiblen Daten online zu teilen oder hochzuladen.

München, 6. Juli 2020